„The best way to live: Smartphone“ – Doch auch für Kinder?

Es ist Wecker, Notizzettel, Kalender und Nachrichtenübermittler zugleich. Eine wahre Überlebenshilfe für das Berufsleben und die Freizeit. Doch brauchen auch Kinder schon ein Smartphone?

Jedes zweite Kind zwischen neun und zwölf Jahren hat ein eigenes Handy. 80% der Jugendlichen zwischen zwölf und 18 Jahren nutzen das Smartphone nur für Textnachrichten wie SMS oder Whatsapp. Vier Prozent der 14 bis 16-jährigen sind internetsüchtig.
Immer wieder erreichen uns solche Nachrichten. Und genauso oft stellen wir uns die Frage:

Brauchen Kinder ein Smartphone?

Jede Familie sollte das „Handy-Problem“ individuell lösen. Dennoch kann es hilfreich sein, ein paar Anhaltspunkte zu haben. Hier finden Sie eine kurze Pro – Contra Übersicht:

PRO

  • Erreichbarkeit für Eltern
  • Schneller Kontakt zu anderen (erleichtert Organisation)
  • Hilfe rufen in Notfällen
  • Verantwortung übernehmen (nicht verlieren…)
  • Hilfreich bei überraschenden Situationen (z.B. letzte Schulstunde fällt aus)

CONTRA

  • Kosten
  • Weniger soziale Kontakte
  • Suchtgefahr
  • Ablenkung und Konzentrationsstörung
  • Motorische Fähigkeiten bei Kindern werden gemindert
  • Strahlung (nicht bewiesen aber auch nicht ausgeschlossen)

smartphone

Normalerweise brauchen Kinder bis zur fünften Klasse kein eigenes Handy. Viel wichtiger ist es, bis zu dieser Zeit Erfahrungen über das Leben zu sammeln und nicht auf einen kleinen Bildschirm zu starren. Doch mit der weiterführenden Schule wollen viele Eltern ihre Kinder erreichen können. Fällt einmal die letzte Schulstunde aus, muss das Kind wissen, wo es hin kann. Je älter das Kind wird, ist es auch gerne mal mit Freunden alleine unterwegs. Hier ist es besonders wichtig, dass es jederzeit erreichbar ist. Ein Handy ist somit auf jeden Fall sinnvoll. Die Frage ist nur, muss es gleich ein Smartphone sein? Sie müssen sich selbst überlegen, ob das nötig ist, oder ob für den Anfang nicht auch das alte Tastenhandy des Vaters reicht. So besteht kaum Suchtgefahr und Ablenkung, Kosten können gespart werden und die sozialen Kontakte leiden nicht. Denn mit den ‚altmodischen‘ Handys kann man nunmal nicht mehr machen, als zu telefonieren und eine Nachricht zu schreiben.

Weitere Tipps

Entscheiden Sie sich für das Smartphone, hilft es manchmal klare Regeln dafür aufzustellen. Es sollte geklärt werden, wann und für welche Tätigkeiten das Handy benutzt wird. Furchtbar wäre es nämlich, wenn sich die Kinder ohne ihr Smartphone nicht mehr beschäftigen können oder geradezu süchtig danach sind.

Wichtig ist und bleibt auf jeden Fall, dass es auch möglich ist ohne Handy zu leben. Man sollte das Smartphone nur benutzen und sich nicht vom Smartphone benutzen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren


HausHofKind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.