Mama, Du bist so peinlich!

Während meiner ersten Schwangerschaft haben mein Mann und ich uns viele Gedanken darüber gemacht, wie wir als Eltern sein wollen. Jeder von uns freute sich auf bestimmte Dinge, vor anderen hatten wir Angst. Über die Sorgen des anderen schmunzelten wir nur.

Mein Mann hat nun kürzlich auf dem Weihnachtsmarkt seine größte Angst-Situation gemeistert. Er hatte sich nämlich gefragt was er als Vegetarier machen soll, wenn das Kind eine Bratwurst will und er die Temperatur der Wurst prüfen muss.

Voll ungechillt von Claudia Herrmann

Voll ungechillt von Claudia Herrmann

Meine größte Sorge sind die stinkenden Turnschuhe, die sich im Hausflur stapeln werden, wenn der Sohn in die Pubertät kommt. Mir als Asthmatikerin schnüren sich schon allein beim Gedanken daran die Bronchien zu… Das Buch „Voll ungechillt“ eröffnet gleich auf Seite eins mit dieser Angstsituation. Brrr! Ich wusste beim Lesen nicht, ob ich lachen oder weinen soll…

Natürlich sind die Geschichten über zwei Teenager mega lustig. Aber gleichzeitig machen sie auch brutal Angst! Wenn Claudia Herrmann darüber schreibt, wie die Kinder in ihren Zimmern jeweils unterschiedliches Chaos, unterschiedliche Musik und unterschiedliche Gerüche produzieren werde ich verrückt vor Sorge. Uns fehlt definitiv ein Zimmer! Müssen wir die geliebte Altbauwohnung verlassen um die Pubertät unserer Kids zu überleben? Schwerer Stoff!

Mein Mann hat eine Weile kreuz und quer durch das Buch gelesen und fand es sehr lustig. Mich hat das etwas gewundert, denn der Mann von Claudia Herrmann kommt in dem Buch eher schlecht weg. Er taucht hauptsächlich auf um a) sich zu sorgen, dass der Sohn schwul werden könnte oder um b) bei seiner Frau Amazon-Bestellungen aufzugeben. Am Leben seiner Kinder nimmt er hauptsächlich insofern Teil, dass seine Frau ihm Abends vor dem Fernseher beichtet, wie schlecht der Sohn in der Schule ist. Gähn.

Sorry, aber ich bin zu sehr Post-Mittelalter, als dass ich diese Tatsache einfach überlesen könnte. Nicht lustig. Vor allem deshalb nicht, weil beide Eltern voll arbeiten. Es macht mich fertig, dass sich trotzdem nur Mama mit Hausaufgaben, Schulverweisen und Getränkekästen herum ärgert. Natürlich wird Herr Herrmann dann auch noch überschwänglich dafür gelobt, dass er sich dazu herablässt, sich Abends Muttis Sorgen anzuhören. Hä?

Voll ungechillt: Claudia Herrmann schreibt über die Pubertät ihrer Kinder

Voll ungechillt: Claudia Herrmann schreibt über die Pubertät ihrer Kinder

Immerhin. Auf Seite 239 geht es mal kurz um die Mutterrolle und den ewigen Zwiespalt zwischen Job und Kids. Aber keine Sorge. Allzu tiefgründig wird es nicht. Schließlich muss ja für jedes Familienmitglied ein eigenes Abendessen zubereitet werden unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Vorlieben und Abneigungen. Nicht mal die Ehepartner können sich auf ein gemeinsames Gericht einigen. Aber keine Sorge: Frau Herrmann kocht gerne 4 verschiedene Gerichte, wie sie eilig versichert.

Ja, ich bin gemein. Und viel zu streng. Ich weiß! Aber im Gegensatz dazu, was der Titel verspricht (Wie ich die Pubertät meiner Kinder überlebte) schreibt Frau Herrmann eher, wie sie die Pubertät ihrer Kinder passiv ertragen hat. Dieses Buch ist Klamauk. Mehr nicht. Ein Verlegenheitsgeschenk vielleicht.

Nach der Lektüre bin ich mir bei einer Sache aber ganz sicher: Man kann die Pubertät der eigenen Kinder nicht würdevoll überstehen.

Das Buch Voll ungechillt von Claudia Herrmann ist bei rohwolt erschienen und kostet 9,99€. Wir danken dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Probeexemplares.

Merken


Lisa Figas

Lisa Figas ist Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet in Teilzeit als Projektleiterin. Sie berichtet über die Erlebnisse aus dem Familienalltag und macht sich Gedanken zu der Gesellschaft, in die wir unseren Nachwuchs eingliedern. Außerdem befasst sich Lisa mit Büchern rund um das Thema Elternschaft und schreibt dazu regelmäßig Rezensionen hier auf HausHofKind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.