Postpartale Depression: Wer, wann, warum?

Petra Wiegers "Nur die Liebe fehlt": Buch über Postpartale Depression

Petra Wiegers „Nur die Liebe fehlt“: Buch über Postpartale Depression

Ich schäme mich ein bisschen dafür, wie schnell ich dieses Buch verschlungen habe. Zuletzt ist es mir bei irgendeinem Krimi passiert, dass ich schneller wissen wollte, wie es weiter geht, als ich lesen konnte. Streckenweise bin ich nur so durch die Absätze gejagt. Doch die Fallbeschreibungen über Frauen, die eine postpartale Depression bekommen haben, sind einfach wahnsinnig eindrücklich. Wie sehr darf man sich in die Probleme anderer Leute vertiefen?

Nur die Liebe fehlt

Petra Wiegers hat sich mit vier Frauen getroffen und sich deren Weg in die Postpartale Depression erzählen lassen. Diese Geschichten erzählt sie einfühlsam nach. Natürlich sind die Namen und Orte so weit verfremdet, dass man keine Rückschlüsse auf die echte Person ziehen kann. Natürlich. Oder sollte ich sagen leider? In allen Erzählungen wird nämlich deutlich, dass es ein schreckliches gesellschaftliches Tabu ist, sein eigenes Kind nicht zu lieben. Diese Erkenntnis trifft den Leser wie ein Schlag, als einer der Ehemänner bei seinem Chef eine Auszeit beantragt und dafür eine Krebserkrankung erfindet. So kann er sich sicher sein, dass er das Mitgefühl seines Chefs auf seiner Seite hat. Dass seine Frau ihr Kind in der U-Bahn vergessen hat, scheint kein gesellschaftlich akzeptierter Grund für eine Pause zu sein.

Und das ist genau der Grund, aus dem ich hier im Blog auch über das Buch Nur die Liebe fehlt schreibe. Ich will, dass die Menschen von dieser Krankheit erfahren. Es gibt so viele unterschiedliche Wege in die Postpartale Depression, wie es Mütter gibt. Die Ursachen sind zahlreich. Doch die Auswirkungen ähneln sich: Rückzug, Angst, Gefühllosigkeit und im schlimmsten Fall Mord- und Selbstmordgedanken.

Besonders mitgenommen haben mich die Abschnitte, in denen die Menschen aus dem Umfeld der betroffenen Frauen Ratschläge geben: Reiß‘ Dich mal zusammen! Geh doch mal an die frische Luft! Sei doch zufrieden! Dass diese „Tipps“ nicht helfen ist jedem klar, der schon einmal etwas mit Depression zu tun hatte. Doch sie führen darüber hinaus auch zu einem noch stärkeren Rückzug. Das Gefühl, mit niemandem reden zu können, scheint mir das schlimmste an einer Postpartalen Depression zu sein. Denn das bewirkt, dass die Hilfe erst kommt, wenn es beinahe zu spät ist.

Doch Petra Wiegers interessiert sich nicht nur für den Weg in die Postpartale Depression hinein, sondern auch für den Weg wieder heraus. Sie beschreibt Mutter-Kind-Kuren und den Aufenthalt in der Psychiatrie. Sie erzählt von Selbsthilfegruppen und von Freundinnen, die plötzlich verraten, dass auch sie nach der Geburt der Kinder große Probleme hatten. Es gibt Hilfe. Und manchmal kommt die Hilfe aus unerwarteter Ecke. Die bundesweiten Notfallseelsorge-Telefonnummern und weitere Kontaktmöglichkeiten für Betroffene werden am Ende des Buches genannt.

Postpartale Depression im Buch

Alle vier Geschichten im Buch werden an ihrem Ende von einer Psychologin eingeordnet. Sie bewertet die Situation noch einmal von außen und greift Schlüsselerlebnisse heraus. Das rundet die Beschreibung der Krankheit ab. Darüber hinaus ist es aber auch fast erholsam für den Leser, sich nach so einer fesselnden, schrecklichen Schicksalsgeschichte die sachliche Analyse einer Expertin anzuhören.

Das Buch Nur die Liebe fehlt von Petra Wiegers ist bei PATMOS erschienen und kostet 16,99€. Wir danken dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplares.

Merken

Das könnte Sie auch interessieren


Lisa Figas

Lisa Figas ist Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet in Teilzeit als Projektleiterin. Sie berichtet über die Erlebnisse aus dem Familienalltag und macht sich Gedanken zu der Gesellschaft, in die wir unseren Nachwuchs eingliedern. Außerdem befasst sich Lisa mit Büchern rund um das Thema Elternschaft und schreibt dazu regelmäßig Rezensionen hier auf HausHofKind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.