Sind Krokusse giftig?

Dass Kinder keinerlei Pflanzen in den Mund nehmen dürfen, sollten Sie Ihrem Kind schon früh einbläuen. Giftige Beeren sehen den essbaren oft zum Verwechseln ähnlich und auch essbare Beeren könnten, werden sie in der freien Natur entdeckt, von Fuchsbandwurm oder anderem befallen sein. Daher ist es wichtig, dass das Kind weiß, dass es absolut nichts essen oder auch nur in den Mund nehmen darf, solange Sie es als Eltern nicht geprüft und genehmigt haben.

Giftige Pflanzen verstecken sich auch in den schönsten Gewächsen, wie zum Beispiel den Krokussen, die nun im Frühling überall sprießen und die Wiesen schöner machen.

Auch wenn sie für den Menschen als höchstens schwach giftig eingestuft werden, können Krokusse allergische Reaktionen auslösen und zu Rötungen und Schwellungen führen.

Mutter berichtet von allgerischer Hautreaktion auf Krokusse

Als Ihr Sohn mit einem Strauß voller Krokusse nach Hause kam, waren seine Hände leicht gerötet. Um ihn nicht zu enttäuschen, stellte die Mutter die Blumen trotzdem in eine Vase, wobei sie die Krokusse nur an der Blüte selbst anfasste.

Der Sohn langte jedoch später noch einmal in das Blumenwasser und seine Rötung verstärkte sich, wie auf dem Foto zu sehen ist. Die Hände schwollen an und es dauerte etwa fünf Tage, bis Schwellung und Rötung zurückgegangen waren.

Krokusse_ausschlg

Bei Vergiftungsfällen gibt es verschiedene Notruf- und Informationszentralen in Deutschland, diese sind rund um die Uhr zu erreichen.

  • Berlin     030 – 19 24 0
  • Bonn     0228 – 19 24 0
  • Erfurt     0361 – 73 07 30
  • Freiburg     0761 – 19 24 0
  • Göttingen     0551 – 19240
  • Homburg/ Saar     0 68 41 – 19 24 0
  • Mainz     0 61 31 – 19 24 0
  • München     089 – 19 24 0
  • Nürnberg     0911 – 39 82 451

Merken


HausHofKind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.