Kinderbuch: Verregneter Abenteuertag mit Papa

Kinderbuch: Matti, Mütze und Pfütze

Kinderbuch: Matti, Mütze und Pfütze

„Matti, Mütze und Pfütze“ ist so ein Kinderbuch aus der Kategorie pädagogisch wertvoll. Wir lernen hier, dass es eigentlich gar kein schlechtes Wetter gibt, sondern nur schlechte Kleidung. Wir lernen, wie wir das beste aus einer Situation machen. Wir lernen, wie wir im Alltag unsere Sinne schärfen können. Und wir lernen, leise zu sein. Gerade Letzteres macht „Matti, Mütze und Pfütze“ natürlich zu einem idealen Vorlesebuch vor dem Einschlafen.

Illustration aus dem Kinderbuch Matti, Mütze und Pfütze

Illustration aus dem Kinderbuch Matti, Mütze und Pfütze

Obwohl wir hier so viel lernen, macht dieses Kinderbuch richtig viel Spaß. Mich persönlich haben vor allem die tollen Illustrationen angesprochen. Meinem Mann gefällt es, dass im Buch endlich mal ein Papa die tragende Rolle hat und unser Sohn (knapp 3 Jahre alt) scheint sich richtig in die Geschichte hinein zu träumen. Jedenfalls hat er es bisher immer sehr aufmerksam angeschaut und gut zugehört.

Die zweite Hälfte des Buches enthält keinen Text mehr, da das Abenteuer mit Papa daraus besteht, still zu bleiben. Je nach Stimmung am Abend kann man dann entweder den Abend still ausklingen lassen oder anhand der Bilder eigene Beobachtungen erzählen. Das Buch gibt uns Eltern bei der Abendgestaltung also einen Rahmen, den wir dann so oder so füllen können. Das gefällt mir sehr gut!

Wir sagen: lesenswert! Eine tolle Geschenkidee für Kinder ab 2,5 Jahren

Kinderbuch: Matti, Mütze und Pfütze

Illustration im Kinderbuch Matti, Mütze und Pfütze

Illustration im Kinderbuch Matti, Mütze und Pfütze

Matti, Mütze und Pfütze“ von Soheyla Sadr ist bei Patmos erschienen und kostet 12,99€. Wir danken dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenfreien Rezensionsexemplares.

Der Verlag schreibt zu diesem Titel: „Matti hatte sich so auf den Tag gefreut – und jetzt das! Draußen gießt es in Strömen, da kann er den Ausflug – ganz allein mit Papa! – wohl vergessen. Aber Papa ist da ganz anderer Meinung! Dieser ist fest überzeugt, den blöden, langweiligen, grauen Regentag bunt zu zaubern. Gemeinsam erleben sie einen überraschenden bunten, schönen Tag, mitten im grauen Regen.“

Das könnte Sie auch interessieren


Lisa Figas

Lisa Figas ist Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet in Teilzeit als Projektleiterin. Sie berichtet über die Erlebnisse aus dem Familienalltag und macht sich Gedanken zu der Gesellschaft, in die wir unseren Nachwuchs eingliedern. Außerdem befasst sich Lisa mit Büchern rund um das Thema Elternschaft und schreibt dazu regelmäßig Rezensionen hier auf HausHofKind.

Kommentare

  1. Cornelia Figas sagt: Juni 13, 2016 at 9:54 am

    Meiner Erfahrung nach haben die meisten Kinder überhaupt kein Problem mit Regenwetter, das ist eher ein Erwachsenenproblem. Bei der Betreuung von Schulklassen habe ich oft erlebt, dass die Lehrer bei unbeständigem Wetter lieber gleich ins Museum gehen wollen, aber die Kinder finden es viel toller draußen. Wahrscheinlich liegt das daran, dass nasse Klamotten dann eher wieder ein Erwachsenenproblem sind. Wir hatten schon sehr schöne Erlebnisse an Regentagen, einmal haben wir ein Feuer unter einer großen Plane gemacht, anschließend sind alle Kinder, die Plane über den Köpfen haltend, als kichernder „Tausendfüßler“ losgestapft. Das Hereinkommen ins Warme, nachdem man nass geworden ist, ist auch eine schöne Erfahrung. Gönnen wir sie unseren Kindern. Und: Ja, das ist ein schönes Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.