Kinder verstehen (2 bis 5 Jahre)

Der Kleinkind Code von Tova P. Klein

Der Kleinkind Code von Tova P. Klein

Der  Erziehungsratgeber „Der Kleinkind Code“ wurde aus dem amerikanischen übersetzt. Die Autorin Tova P. Klein arbeitet im Barnard Center for Toddler Development in New York. Sie ist in den USA sehr medienpräsent und als „Kleinkind-Flüsterin“ bekannt. Für das Vorwort zu ihrem Buch konnte Klein die Schauspielerin und Dreifachmutter Sarah Jessica Parker gewinnen.

Ich finde, dass man all das wissen sollte, bevor man sich auf den „Kleinkind Code“ einlässt. Denn dieses Buch liest sich so, wie man sich amerikanische Erweckungsliteratur eben vorstellt. Wahnsinnig blümerante Umschreibungen, permanente Wiederholung und anrührende Beispiele. Mitunter macht es das etwas schwer, die Kernaussagen der einzelnen Kapitel mitzubekommen. Aber wenn man sich darauf einlässt, kann man als Eltern viel aus diesem Buch mitnehmen.

Mein Mann und ich haben diesen Erziehungsratgeber gemeinsam gelesen. Und zwar habe ich ihm und dem Baby laut vorgelesen. Ursprünglich war das ein Spaß, der entstand, als das Baby abends besonders lange wach war. Aber es stellte sich heraus, dass es mir durch das laut lesen besser gelang, mich zu konzentrieren. Gemeinsam haben wir dann viele Abschnitte nachbesprochen. Auf diese Weise haben wir das Buch förmlich durchgearbeitet. An manchen Stellen haben wir die vielfach verschachtelten Sätze entschlüsselt und an anderen direkt über unseren Dreijährigen diskutiert. Und Anlass zu Diskussionen gab es reichlich, denn viele der beschriebenen Situationen kennen wir exakt so aus dem Alltag mit unserem Sohn auch.

Was ist der Kleinkind-Code?

Zunächst einmal stellt Tova P. Klein fest, dass Kinder permanent hin- und hergerissen sind: Sie wollen selbständig, aber nicht auf sich selbst gestellt sein. Wenn man diesen Umstand einmal verstanden hat geht es nun darum, das Kind in seinen widersprüchlichen Wünschen auch zu verstehen. Klein schlägt dafür den Perspektivwechsel vor: Wir Bezugspersonen sollen uns in das Kind hineinversetzen und herausfinden, was es wirklich will.

Praktische Alltagstipps für Eltern und Betreuungspersonen

Der groß angekündigte Abschnitt mit den praktischen Erziehungstipps fällt erstaunlich kurz aus. Zu den Themen Schlafen, Essen und Toilettentrainig stellt Klein jeweils nur wenige Seiten zusammen. Klar gibt es auch hier für jede Familie sicherlich den einen oder anderen Tipp. Aber die Erwartung, die vorher geschürt wurde, löst sie irgendwie nicht so richtig ein.

Kindliches Spielen und lernen

Besonders gut gefallen hat mir das Kapitel „Der Lerncode: die Bedeutung der Eckpfeiler im Lernprozess“. Tova P. Klein legt hier die Eigenschaften des kindlichen Spielens dar. Vieles davon war mir intuitiv klar. Dadurch wurden die genauen Ausführungen in diesem Abschnitt des Buches aber nur um so spannender.

Eigentlich ist dieses Kapitel ein Plädoyer gegen die Frühförderung, die vielen Eltern so wichtig ist. Denn klein erklärt genau, wie viele Fähigkeiten beim freien Spielen entwickelt und gefördert werden – ganz ohne Kurse wie „Mathe für Babys“ oder „Frühchinesisch“.

Den Kleinkind-Code anwenden

Wir haben lange gebraucht um wirklich selbständig im Alltag mit unserem Kleinkind den Code zu entschlüsseln. Das „Erweckungserlebnis“ war ein Besuch bei Oma. Unser Sohn wollte und wollte morgens einfach nicht seinen Schlafanzug ausziehen. Er machte Quatsch, rannte weg und rastete aus. Niemand verstand warum. Endlich hatte mein Mann die zündende Idee und fragte unseren Sohn: „Wenn Du den Schlafanzug ausziehst, ist das Übernachten vorbei und das magst Du nicht, oder?“ „Ja“ seufzte ein erleichterter kleiner Junge und die Situation war geklärt. Wir beruhigten ihn, dass wir auch mit normaler Kleidung noch eine Weile bei Oma bleiben würden und er auch bald wieder zum Übernachten kommen darf. Danach war das Anziehen ganz einfach. Alle, mein Mann eingeschlossen, waren sehr verblüfft über die naheliegende Erklärung. Doch die hatten wir nur durch den Perspektivwechsel erkannt.

Mein Fazit zum Kleinkind-Code

Die Zusammenfassung am Ende des Buches ist klasse! Hier werden die verschiedenen Ansätze noch einmal übersichtlich dargestellt. So hat man eine Art Nachschlagewerk und kann sich die zentralen Punkte auch noch mal zur Auffrischung heraussuchen. Das hat mir sehr geholfen, das gelernte aus dem Buch noch einmal zu verfestigen. Auch , wenn ich im Alltag mit den Kindern vieles intuitiv so mache, wie Klein es empfiehlt, finde ich es doch hilfreich, auch einen theoretischen Hintergrund dazu zu haben.

Man muss sich auf das Buch einlassen. Der Stil ändert sich etwa ab der Hälfte und es wird sachlicher, also weniger blümerant. Das ist definitiv ein Buch, das man sehr wach und konzentriert lesen muss. Abends vor dem Einschlafen hat mir für den „Kleinkind Code“ oft einfach die Konzentration gefehlt.

Das Buch „Der Kleinkind Code“ von Tova P. Klein ist bei Kösel erschienen und kostet 19,99€. Wir danken dem Verlag für die Zusendung eines kostenfreien Rezensionsexemplares.

Merken


Lisa Figas

Lisa Figas ist Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet in Teilzeit als Projektleiterin. Sie berichtet über die Erlebnisse aus dem Familienalltag und macht sich Gedanken zu der Gesellschaft, in die wir unseren Nachwuchs eingliedern. Außerdem befasst sich Lisa mit Büchern rund um das Thema Elternschaft und schreibt dazu regelmäßig Rezensionen hier auf HausHofKind.

Kommentare

  1. Hallo Lisa, klingt super spannend und werde ich mir besorgen! Gerade die Situation mit dem Schlafanzug kommt mir sehr bekannt vor. Danke 🙂 Liebe Grüße, Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.