Zeit für den ersten Hochstuhl – Was man beachten sollte

Hochstuhl Symbolbild

Im Hochstuhl am Esstisch sitzen – so sind die Kleinsten mitten im Geschehen.

Mit Beginn der Breizeit erweist sich ein Hochstuhl für Kinder als praktischer Helfer. Die Kleinen sind sicher darin untergebracht, während Mama und Papa die Hände zum Füttern freihaben. So kann die ganze Familie am Tisch sitzen und entspannt zusammen essen.

Essenszeit ist immerhin oftmals auch Familienzeit. Umso schöner ist es, wenn die Allerkleinsten von einem Hochstuhl gebändigt werden. Andernfalls kann das Essen schnell zur Breischlacht verkommen. Nur ein kurzer unachtsamer Moment genügt, um Teller oder Gläschen aus Mamas Hand zu stoßen. Was dem Nachwuchs vermutlich viel Freude bereitet, ist für die Eltern ein Ärgernis.

Begleiter über Jahre

Ein gut konstruierter und durchdachter Hochstuhl für Kinder kann über mehrere Jahre zum Einsatz kommen. Babys finden darin Platz, sobald sie sitzen können. Erweist sich das Stühlchen als zu groß, kann man zunächst zu einem Sitzverkleinerer greifen. Dieser sollte auf das Model vom Stuhl abgestimmt sein. Wichtig ist außerdem, dass er pflegeleicht ist.

Wenn das Kind älter wird und im Sitzen sicher ist, können Sicherheitsbügel oder Tischchen abmontiert werden. Hochstühle sind auch im Kleinkindalter noch praktische Helfer. Sie bieten die perfekte Höhe für die kleinen Racker, um am Tisch mitzuessen. Ein normaler Stuhl ist für ein Kleinkind üblicherweise zu niedrig.

Der Tisch kann nicht überblickt werden und die Kids kommen nicht gut an die Sachen die darauf stehen heran. Früher oder später müssen sie allerdings lernen selbstständig zu essen. Die Kleinen werden ihr Stühlchen schnell zu schätzen wissen und es lieb gewinnen. So ein Hochstuhl ist nicht nur bei den Mahlzeiten überaus praktisch, sondern auch um zu malen, kneten, basteln …

Sicherheit geht vor

Inzwischen gibt es reichlich Auswahl bei Hochstühlen für Kinder. Egal ob namenhafte Hersteller oder No Name – Eltern können schnell den Überblick verlieren. Beim Kauf sollte unbedingt auf Qualität geachtet werden und lieber der ein oder andere Euro mehr investiert werden.

Der niedliche Hochstuhl mit kindlichen Motiven nützt nicht viel, wenn er Gefahren birgt. Schließlich sollen die Kids weder durchrutschen, noch soll der Stuhl mitsamt Kind umfallen. Auch Schadstoffe sollten bei der Wahl eine Rolle spielen. Viele Kinder haben den Drang zu lutschen und sind nicht wählerisch, wenn es um die Auswahl eines passenden Objekts geht.

Dabei kann es schon einmal vorkommen, dass der Stuhl dazu herhalten muss, das Lutschbedürfnis zu befriedigen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich vor dem Kauf beraten lassen. Es schadet zudem nie, sich selbst unabhängig davon zu informieren.

Nicht jeder Berater ist kompetent. Ohne sich vorab selbst mit einer Thematik beschäftigt zu haben, fällt dies aber nicht unbedingt auf. Nur Unwissenden kann viel erzählt werden – denn sie wissen es nicht besser.

Das könnte Sie auch interessieren


Gastartikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.