Familienalltag in Deutschland

Wir möchten herausfinden, was Frauen wirklich lesen möchten.

Blog­-Projekt von und für Frauen

Wie so oft, habe ich auch von dieser großartigen Aktion via Twitter erfahren. Die Bloggerin Andrea Zschocher war auf der Suche nach Eltern, die zu einem Interview bereit sind. Die Fragen drehten sich alle darum, wie man den Alltag mit Kind(ern) organisiert. Das Wohnen spielt hier genauso eine Rolle, wie das Einkommen (und damit auch die Vereinbarkeit) und das Zusammenleben mit dem Partner (oder eben auch ohne). Die Interviews werden auf dem BlogF veröffentlicht, einer feministischen Plattform für Inhalte, die Frauen wirklich lesen wollen.

Das hat mich ja gleich total angemacht. Für solche Aktionen bin ich immer zu haben!

Das Skype-Gespräch mit Andrea war sehr locker und angenehm, wenn man mal davon absieht, dass mein Sohn währenddessen den Inhalt des Papiereimers im gesamten Arbeitszimmer verteilt hat… Auch auf der privaten Eben haben wir uns gut verstanden und konnten uns auch gegenseitig noch ein paar Tipps geben, denn Andreas Kind ist in einem ähnlichen Alter wie meines.

Ich war dann so gespannt auf den Text, den Andrea aus meinen Antworten zusammenbauen würde! Ich konnte es kaum erwarten, endlich den Artikel zur Freigabe zu bekommen. Mein Mann und ich haben dann noch kleine Änderungen vorgenommen, damit wir den Text auch in der Familie zeigen können, ohne, dass sich jemand auf den Schlips getreten fühlt. Ihr wisst das ja, wie manchmal durch Kleinigkeiten ein blöder Eindruck entstehen kann… Nun ja, hier also das Ergebnis: „Unsere Situation ist komfortabel – und das wissen und schätzen wir“ – Familienalltag in Deutschland Nr. 6

Ein Highlight an der Aktion war auch die Produktion des Familienfotos. Die oberste Regel lautet, dass unser Kind selbst entscheiden soll, wann und ob er sich im Internet zeigen möchte. Sollte er sich irgendwann mal dazu entscheiden, Untergrundkämpfer zu werden, dann möchte ich ihm diese Karriere nicht schon dadurch versaut haben, dass alle Internetkonzerne seine Gesichtsdaten bereits gespeichert haben. So einfach ist das.

Nun ja, wir haben also über verschiedene Motive diskutiert und hatten einfach keinen guten Einfall. Bis wir dann auf der Hochzeit meiner Freundin Katja eingeladen und alle drei unfassbar hübsch aussahen. Also der Sohnemann dann im Tragetuch an Papas Brust selig geschlummert hat, haben wir fix den Hochzeitsfotografen gebeten, ein Bild von uns zu machen. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich zufrieden! Aber seht selbst:

Die anderen Familienportraits lesen sich übrigens auch ganz kurzweilig und ich möchte Euch jeden einzelnen Text ans Herz legen. Hier gibt es auch eine Liste aller Artikel aus der Rubrik Familienalltag in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren


Lisa Figas

Lisa Figas ist Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet in Teilzeit als Projektleiterin. Sie berichtet über die Erlebnisse aus dem Familienalltag und macht sich Gedanken zu der Gesellschaft, in die wir unseren Nachwuchs eingliedern. Außerdem befasst sich Lisa mit Büchern rund um das Thema Elternschaft und schreibt dazu regelmäßig Rezensionen hier auf HausHofKind.

Kommentare

  1. Liebe Lisa,

    es war so toll mir dir! Wir haben uns wirklich gut verstanden. 🙂 Und das Foto von euch dreien, ich sagte es ja schon mehrfach, ist einfach nur großartig. Du hast deinem Sohn damit definitv alle Karrieremöglichkeiten offen gehalten.
    Mein Name schreibt sich übrigens Andrea Zschocher – total schwierig, ich weiß.

    Liebe Grüße und vielen Dank fürs Mitmachen,

    Andrea

    • HausHofKind sagt: Dezember 10, 2014 at 8:59 am

      Liebe Andrea,

      Danke für Deinen lieben Kommentar! Das Familienportrait werden wir hier auch noch einstellen. Es ist wirklich schön geworden. Danke auch noch mal für Deinen tollen Text! Deinen Namen habe ich gleich korrigiert. Sorry für den Fehler!

      Liebe Grüße

      Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.