Erstausstattung fürs Kind: Leihen oder Kaufen?

Viele Dinge, die ein Kleinkind braucht, sind nur für kurze Zeit aktuell. Kinder entwickeln sich sehr schnell und wachsen. Damit verändern sich auch ihre Bedürfnisse.

Geld, Zeit und Nerven sparen

Viele junge Eltern geben schon vor der Geburt ihres Kindes mehrere hundert Euro für die Erstausstattung aus. Das beinhaltet Kleidung, Windeln, Wickeltisch, Autositz, usw. Natürlich möchte man seinem Kind nur das Beste bieten. Deshalb ist es sehr kosten- und zeitaufwändig immer die richtigen Artikel zu finden: Gute Qualität bei einem fairen Preis ist oft nicht leicht zu finden. Recherche und Beratung sind angesagt.

Leider ist das Baby oft schon nach einigen Wochen aus der Kleidung herausgewachsen oder zu alt für sein Spielzeug geworden. Gerade die Kleidung von Neugeborenen wird nur wenige male angezogen, bevor sie nicht mehr passt. Es gibt aber verschiedene Möglichkeiten Geld, Zeit und auch Nerven zu sparen.

Oft gibt es andere Familien im Freundeskreis, die eine Erstausstattung zu verkaufen, verleihen oder verschenken haben. Hier ist es wichtig, klare Absprachen zu treffen. Welche Teile sind ein Geschenk, welche Teile sollen zurückgegeben werden. Merken kann man sich das sowieso nicht. Eine Fotodokumentation der geliehenen Kindersachen ist sehr zu empfehlen – so gibt es im Nachhinein keinen Streit.

Grundsätzlich ist vor allem bei Kinderkleidung der Kauf von gebrauchten Teilen sehr zu empfehlen, denn durch mehrmaliges Waschen lösen sich die meisten Chemikalien aus dem Stoff, die bei der Herstellung aufgetragen werden.

Auch auf Flohmärkten kann vieles günstig gekauft werden. Besonders oft werden Kleidung und Kinderwägen in gutem Zustand angeboten. Hier können Eltern viel Geld sparen, weil der Wertverlust eines Kinderwagens nach dem Neukauf ziemlich groß ist, die Abnutzung aber oft nur gering. Hier lohnt sich ein Blick auf Prüfsiegel und Garantien – vor allem beim Kauf von Autositzen und Kinderhelmen!

Druck

Ein Kompromiss

Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, ob er Babyartikel lieber leihen oder kaufen möchte. Bei Dingen, die lange verwendet werden sollen, wie zum Beispiel Kindermöbel, macht ein Kauf sicherlich Sinn. Bei allem, was nur kürzere Zeit gebraucht wird sollte man darüber nachdenken es zu leihen. So schont man nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt.

Das könnte Sie auch interessieren


HausHofKind

Kommentare

  1. Ich habe tolle Erfahrungen mit Flohmärkten oder Second-Hand-Läden gemacht. Hier findet man immer wieder gut erhaltene, schöne Kinderkleidung für ganz wenig Geld. Vor allem bei Schlafsäcken kann ich das Empfehlen. Die sind sehr teuer und müssen ständig ausgetauscht werden. Außerdem braucht man immer mehrere, weil mal eine Windel ausläuft, oder das Kind nachts kotzt. Beim Gebrauchtkleidungsladen vom SOS Kinderdorf kann man sich bei uns gut erhaltene Schlafsäcke für 2 Euro aussuchen. Genial!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.