Die Geburt in überwiegend lustigen Grafiken

Die Geburt in überwiegend lustigen Grafiken

Die Geburt in überwiegend lustigen Grafiken

Katja Berlin kennt man von ihren lustigen Tortendiagrammen, die wöchentlich in der ZEIT erscheinen. Darin macht sie sich Gedanken über das aktuelle Zeitgeschehen und drückt zum Beispiel aus, wie groß das Verhältnis von „Ich bin ja kein Rassist…“ zu „…aber…“ ist.

Zusammen mit Peter Grünlich legt sie nun auch Bücher zu verschiedenen Schwerpunkten vor. Wir haben uns die Ausgabe „Zur Geburt“ einmal genauer angesehen.

Katja Berlin und Peter Grünlich: Zur Geburt

Das Buch ist klein und besteht nur aus Grafiken und Diagrammen. Wirklich zu lesen findet man hier kaum etwas. Aber es ist sehr lustig. Ich kann das mit gutem Recht behaupten, da selbst meine Mutter beim Durchblättern gelacht hat. Und die kann man mit Witzen sonst nur schwer beeindrucken.

Als kürzlich und bald wieder Gebärende kann ich sagen, dass in den Beobachtungen von Katja Berlin wirklich viel Wahrheit steckt. So stellt sie zum Beispiel übersichtlich dar, wie viele Babyfotos junge Eltern machen, und wie viele die Freunde sehen wollen:

Wie viele Babyfotos wollen die Freunde sehen?

Wie viele Babyfotos wollen die Freunde sehen?

Lustig ist auch die Beobachtung, dass bei der Gute-Nacht-Geschichte wohl eher die Eltern einschlafen, als das Kind:

Wer schläft bei der Gute-Nacht-Geschichte eher ein? Baby oder Eltern?

Wer schläft bei der Gute-Nacht-Geschichte eher ein? Baby oder Eltern?

Und natürlich bekommt auch das Smartphone in der Analyse „Zur Geburt“ seine eigene Grafik:

Wie haben Eltern früher den Spielplatz ohne Smartphone überlebt?

Wie haben Eltern früher den Spielplatz ohne Smartphone überlebt?

Ich finde dieses Buch ist absolut cool. Ich würde es auch selbst verschenken, wenn demnächst mal wieder jemand aus dem Bekanntenkreis sein erstes Kind bekommt (unsere Freunde sind gerade alle in Runde zwei…). Weitere Argumente für den Kauf von „Zur Geburt“ liefern die Autoren auf dem Buchrücken gleich selbst:

  1. Hält länger als ein Blumenstrauß
  2. Schont die Leber
  3. Man kann es erstmal selbst lesen, bevor man es verschenkt
  4. Ideal für die Entwicklung eines Neugeborenen
  5. Nützlich, falls mal keine Windel zur Hand ist

Das Buch „Zur Geburt“ von Katja Berlin und Peter Grünlich ist bei HEYNE erschienen und kostet 9,99€. Wir danken dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenlosen Rezensionsexemplares.


Lisa Figas

Lisa Figas ist Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet in Teilzeit als Projektleiterin. Sie berichtet über die Erlebnisse aus dem Familienalltag und macht sich Gedanken zu der Gesellschaft, in die wir unseren Nachwuchs eingliedern. Außerdem befasst sich Lisa mit Büchern rund um das Thema Elternschaft und schreibt dazu regelmäßig Rezensionen hier auf HausHofKind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.