Die Aufteilung vom Kinderzimmer

Irgendwann kommt der Zeitpunkt an dem ein Kind sein eigenes Zimmer verlangt. Hat man mehrere Kinder, stellt sich die Frage, ob es besser ist jedem sein eigenes Reich zu geben oder Geschwister gemeinsam in einem Zimmer unterzubringen.

Mi casa es su casa – Das gemeinsame Kinderzimmer

Aus Platzgründen, oder auch weil die Geschwister zusammen sein wollen, teilen sich Kinder in vielen Haushalten ein Zimmer. Was gibt es für Vorteile, was für Nachteile?

Besteht zwischen den Kindern kein großer Altersunterschied, so befinden sie sich oft in denselben Entwicklungsstufen und haben ähnliche Schlafenszeiten. Verstehen sich die Kinder gut und möchten viel Zeit miteinander verbringen, stellt es kein Problem dar, wenn beide in einem Zimmer schlafen. So können sich die Kleinen abends noch Geschichten erzählen und morgens gemeinsam spielen, wenn die Eltern noch schlafen. Dadurch wird das Gemeinschaftsgefühl zwischen den Geschwistern gestärkt. Außerdem lernen sie Rücksicht aufeinander zu nehmen. Hat man genügend Zimmer für jedes Kind, möchten die Geschwister jedoch trotzdem gemeinsam in einem Zimmer schlafen, kann man auch ein Spiel- und ein Schlafzimmer einrichten. So bleibt das Chaos im Spielzimmer und die Kinder können im Schlafzimmer ihre Ruhe genießen.

Ist der Altersunterschied jedoch zu groß oder sind die Charaktere sehr unterschiedlich kann es zu Problemen führen, wenn sich Geschwister ein Zimmer teilen. Das eine muss früher ins Bett oder die beiden haben zu unterschiedliche Interessen. Dann können sich Geschwister voneinander gestört fühlen. Außerdem können sich die Kinder auch gegenseitig aufwiegeln wodurch ein Einschlafen für beide unmöglich wird. Ist der Altersunterschied sehr groß, fordert das ältere Kind oft Zeit und Raum für sich, während das jüngere Kind noch gerne Zeit mit Schwester oder Bruder verbringt.

Insgesamt kann das Zusammenwohnen in einem Zimmer die Rücksichtnahme unter

Auf der Webseite der Naturfreinde e.V. haben wir eine kleine aber hilfreiche Liste von Einrichtungstipps für geteilte Kinderzimmer entdeckt: Ein geteiltes Kinderzimmer einrichten.
HausHofKind_Kinderzimmer_Beitragsbild

Meins, meins, meins – Das eigene Kinderzimmer

Hat man genügend Platz im Haus oder in der Wohnung, tendieren die meisten Eltern eher dazu jedem Kind ein eigenes Zimmer zu geben, auch um Streit von Anfang an zu vermeiden. So hat jedes Kind die Möglichkeit, sich zurückzuziehen, wenn es Ruhe braucht. Auch bei Streit mit den Eltern ist ein Rückzugsort wichtig. Dies wird besonders in der Pubertät ein wichtiges Thema, wenn die Jugendlichen sich mehr auf sich selbst konzentrieren.

Gerade bei größeren Altersunterschieden haben die Kinder so die Möglichkeit, ihre eigenen Interessen zu wahren. Für die älteren Kinder wird es immer wichtiger einen Platz zu haben, um Freunde zu empfangen. Ist ein Kind in der Schule und das andere noch nicht, braucht das Ältere auch die nötige Ruhe, um seine Hausaufgaben zu machen. Wollen die Kinder dennoch miteinander spielen, können sie dies in einem der Kinderzimmer oder auch einem neutralen Zimmer, wie dem Wohnzimmer tun. Für das eigene Zimmer ist jedes Kind am Besten selbst verantwortlich. So lernen die Kleinen selbst auf ihre Sachen aufzupassen und für Ordnung zu sorgen.

Lesetipp aus der Bloggerwelt

Auf Bodenseewelle berichtet Gina davon, wie lange ihre Familie es ausgehalten hat, dem kleinen Kind kein eigenes Zimmer zu geben: Leben ohne Kinderzimmer

 

Das könnte Sie auch interessieren


HausHofKind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.