Das Vorlesen von Kinderbüchern ist sehr wichtig

Das Vorlesen und später das gemeinsame Lesen mit den Kindern fördert die Entwicklung in vielen Punkten. Dabei sollte mit dem Vorlesen so früh wie möglich begonnen werden. Auch für die ganz Kleinen gibt es wunderschön gestaltete Bilderbücher, mit ersten kleinen Sätzen oder Textblöcken. Spätestens ab dem ersten Lebensjahr sollte mit der regelmäßigen Lesestunde begonnen werden.

Das Vorlesen von Kinderbüchern ist sehr wichtig für die Entwicklung der Kinder

Studien belegen, dass es Kindern, denen schon frühzeitig etwas vorgelesen wurde, leichter fällt das Lesen zu erlernen. Und diese sehr wichtige Fähigkeit ist ja der Grundstein für alles weitere, was die Kinder in ihrer Schulzeit, aber auch in ihrem gesamten Leben brauchen. Denn ohne richtig lesen und schreiben zu können, ist es schwierig überhaupt etwas anderes zu erlernen.

Aber nicht nur das Lesen lernen fällt leichter, auch in anderen Fächern der Schule spiegelt sich das bereits gute Sprachverständnis wieder und trägt dazu bei, dass die Kinder schneller begreifen und das Erlernte einfacher umsetzen können. Lesen fördert die Kreativität, die Konzentration, das Denkvermögen und beflügelt die Fantasie.

Durch die gemeinsame Zeit werden soziale Fähigkeiten gefördert. Gerade in der heutigen Zeit, wo sich vieles nur noch in der schnellen, virtuellen Welt abspielt und die gemeinsame Zeit immer knapper wird, ist das gemeinsame Lesen von Eltern und Kindern doppelt wichtig geworden.

Lernen und Meinungen bilden durch Lesen

Eine zusammen gelesene und entdeckte Geschichte regt auch die Kleinen schon früh zu einem Meinungsaustausch an. So entstehen tolle Gespräche. Die Kinder lernen Thematiken ganz verschiedener Bücher kennen. Spielerisch leicht lernen die Kinder nicht nur das Lesen, sondern auch aus dem meist pädagogisch wertvollen Inhalt des jeweiligen Kinderbuches.

Oftmals behandeln die Kinderbücher Themen, wie sie in der Schulzeit immer wieder vorkommen. Beispielsweise geht es um Freundschaften, Streitigkeiten, Mobbing oder die Scheidung der Eltern. Viele solcher Themen werden kindgerecht in Geschichten eingebunden und lehren schon früh den Umgang mit Problemsituationen.

Kindern wird aufgezeigt, was richtig und was falsch ist. Andere Kinderbücher wiederum erklären die Aufgaben verschiedener Berufe oder bringen den Kindern, mit Beispielen und Bildern, die wichtigen Notruf-Nummern bei. Auch Hobbys werden vorgestellt, was auch die lesenden Kinder dazu anregt eine Sportart oder ein anderes Hobby (außer dem Spielen mit Computer und Konsolen) auszuüben.

Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist. Chinesisches Sprichwort

Aber der wohl schönste Faktor am gemeinsamen Lesen ist die entspannte gemeinsame Zeit. Wichtig ist, dass sich Eltern diese Zeit nehmen und ganz in Ruhe das Lesen-Ritual mit ihren Kindern zelebrieren. Diese Zeit sollten Eltern und Kinder gleichermaßen genießen.

Eine gemütliche Atmosphäre, sowie eine ruhige Umgebung sind der ideale Ausgangspunkt. Viele Eltern gestalten die Lesestunde am Abend. So wird sie zur Gute-Nacht-Geschichte. Die Kinder kommen dabei zur Ruhe und schlafen mit beflügelter Fantasie ein.


Gastartikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.