Babynahrung zubereiten mit einem Standmixer

Vielleicht gehören auch Sie zu den Eltern, denen es wichtig ist, gesunde und vitaminreiche Kost für Ihr Baby selbst und natürlich zuzubereiten. Auf diese Weise können Sie schließlich sicher sein, dass Sie Ihrem Spross nur gesunde Zutaten zukommen lassen. Die Zubereitung gesunder und vitaminreicher Babynahrung kann ganz einfach mit einem Standmixer erfolgen.

Welche Möglichkeiten bietet ein Standmixer?

Wie Sie sicherlich aus eigener Erfahrung wissen, ist der Markt für Nahrungsmittelzubereiter schier unüberschaubar. Vor allem Standmixer erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und eignen sich ganz hervorragend für die Zubereitung gesunder Menüs, nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kleinkinder und Babys.
Grundsätzlich eignet sich ein Standmixer zum Mixen von Flüssigkeiten, wie Suppen, Obstsäften oder Milchprodukten. Zudem lassen sich gegarte Zutaten in einem Standmixer pürieren oder weiche Zutaten mixen. Durch seine vollautomatische Funktion wird ein Standmixer ausschließlich über das Drücken der Einschalttaste bedient.

Worauf sollte man bei einem Standmixer achten?

Hinsichtlich der Funktionsweise lassen sich zwischen einem Standmixer und herkömmlichen Stabmixern keine wesentlichen Unterschiede erkennen. Jedes Modell funktioniert elektrisch und wird über einen Netzstecker mit Strom versorgt. Zwar findet der Standmixer in aller Regel einen festen Platz in der Küche, kann bei Bedarf aber auch problemlos an einer anderen Stelle in der Wohnung aufgestellt werden. Eine übersichtliche Tabelle mit den besten Standmixern finden Sie hier.

Durch einen rotierenden Messerstern im Inneren des Gerätes werden die Speisen zerkleinert. Durch einen Schalter können Sie aus verschiedenen Rotationsgeschwindigkeiten den Grad der Zerkleinerung der jeweiligen Lebensmittel bestimmen.

Möchten Sie Babybrei zubereiten, sind nicht alle gängigen Funktionen eines Standmixers von Bedeutung. Er sollte jedoch über eine Mühle verfügen, um weiche Zutaten zubereiten zu können. Hiermit lassen sich auch kleinere Mengen Babynahrung problemlos zubereiten. Legen Sie hingegen Wert darauf, auch feste Zutaten zubereiten zu können, sollte das Gerät über höhere Watt- und Drehzahlen (bis 1200 Watt) verfügen. Durch spezielles Zubehör und regulierbare Rotationsgeschwindigkeiten wird Ihnen die Zubereitung von Babynahrung zudem erleichtert, da Sie einzelne Zutaten vorab nur grob schneiden müssen, ehe Sie diese in den Standmixer geben können. Als sehr nützlich erweist sich im alltäglichen Betrieb eine Skalierung am Behälter, sodass Sie auf einen Messbecher bei der Zubereitung von Babynahrung verzichten können. Den Behälter selbst können Sie zudem als Aufbewahrungsgefäß verwenden. Einmal zubereitete Babynahrung können Sie somit im Behälter in den Kühlschrank stellen und dort aufbewahren.

Idealerweise lässt sich der Standmixer einfach und problemlos reinigen, denn schließlich wollen Sie sicherlich möglichst viel Zeit mit Ihrem Baby verbringen und nicht mit der Pflege und einer aufwändigen Reinigung des Standmixers. In der Regel lassen sich moderne Standmixer problemlos in ihre Einzelteile, wie Deckel, Trichtersieb und Messerstern zerlegen, dadurch problemlos säubern und auch in der Spülmaschine reinigen. Dies reduziert den Pflegeaufwand des Gerätes auf ein Minimum.

Welcher Standmixer ist besonders gut für die Zubereitung von Babynahrung geeignet?

Für Sie als Eltern ist es sicherlich nicht einfach, einen Überblick über die verschiedenen Geräte, die heutzutage angeboten werden, zu behalten. Möchten Sie sich einen Standmixer anschaffen, sollten Sie vorab überlegen, für welchen Zweck Sie den Standmixer primär nutzen wollen. Denn wie Sie bereits wissen, lässt sich mit einem Standmixer nicht nur Babynahrung herstellen, sondern auch leckere Menüs für die ganze Familie.

Vor dem Kauf ist es empfehlenswert, Vergleichstests und Testberichte zu studieren, in denen Sie über die verschiedenen Ausstattungsmerkmale und den Funktionsumfang der einzelnen Geräte informiert werden. In diesem Test können Sie sich zudem ein umfassendes Bild über die Stärken und Schwächen der einzelnen Standmixer verschaffen.

Das könnte Sie auch interessieren


HausHofKind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.