Weihnachtssterne fürs Fenster basteln

Fenstersterne basteln

Fenstersterne basteln

Letztes Jahr hatte ich gejammert, weil es so schwer war mit einem Kleinkind, das an allem zerrt, eine ordentliche Weihnachtsdeko in der Wohnung aufzubauen. Wir hatten uns damals mit Weihnachtsschmuck an Wänden, Fenstern und auf dem Balkon begnügt. Das wird dieses Jahr ähnlich. Aber das Kind ist nun schon zwei Jahre alt und wir wollen zumindest zusätzlich noch einen Weihnachtsbaum wagen.

Weil die beleuchteten Sterne bei unserem Sohn so große Begeisterung ausgelöst hatten, habe ich mich dazu entschieden, dieses Jahr noch mehr Sterne an den Fenstern anzubringen. Und wir haben viele Fenster. Da habe ich mich sehr gefreut, dass der Verlag Freies Geistesleben mir das Buch „Leuchtende Fenstersterne aus Seidenpapier“ als Rezensionsexemplar angeboten hat.

Der Verlag schreibt zu diesem Titel: „Strahlende Farben und ornamentale Muster: mit der von der Autorin entwickelten Falttechnik entstehen für jedes Fenster die schönsten Sterne und Blüten aus farbigem Seidenpapier. Schritt für Schritt erläutert Frédérique Guéret das Falten ihrer bezaubernden Modelle – jedes für sich ein kleines transparentes Kunstwerk. Die Sterne sind in verschiedene Schwierigkeitsgrade unterteilt, sodass Anfänger und Fortgeschrittene viele passende Anregungen finden.

Die Bilder auf dem Cover haben mich sehr an meine Zeit als Schülerin an der Waldorfschule erinnert. Ich habe Sterne solcher Art dort oft gesehen, aber ich kann mich nicht daran erinnern, selbst welche gebastelt zu haben.

Fenstersterne aus Seidenpapier selber basteln

Fenstersterne aus Seidenpapier selber basteln

Und das war wohl auch gut so. Ich habe die Arbeit total unterschätzt. Gleich der erste Stern, den ich mir ausgesucht habe, war ein schweres Modell mit 16 Zacken. Die müssen alle einzeln gefaltet werden – und natürlich einigermaßen gleich aussehen. Der Plan, das gemeinsam mit dem Kind zu machen, hatte sich deshalb schnell erledigt. Schließlich musste ich mit einer Rasierklinge hantieren (um das Seidenpapier zu schneiden) und mich richtig konzentrieren (10 verschiedene Schritte für die Faltung einer Zacke).

Ich war schon kurz vor dem Aufgeben, aber ich habe mich durchgebissen. Und das Ergebnis ist wirklich toll. Durch die komplizierte Faltung fällt das Licht an jeder Stelle ganz anders durch den Stern und es entsteht ein wunderschönes Farbenspiel.

Ich habe noch am gleichen Tag mit Fensterstern Nummer 2 angefangen. Da konnte ich dann die Schwierigkeitsstufen schon gut einschätzen und habe mir entsprechend ein leichteres Modell ausgesucht.

Die Seidensterne sind eine Arbeit für Mußestunden. Meinem Sohn gefallen sie sehr gut, deswegen freue ich mich, dass ich damit begonnen habe. Aber ich denke, dass die Kinder, mit denen man die Anleitungen nachbasteln will, mindestens 10 Jahre alt sein sollten. Dann kann ich mir das gut vorstellen als Beschäftigung bei Regenwetter mit einer Weihnachtslieder-Kassette – äh CD (Sorry, ich fühle mich steinalt).

Weihnachtssterne fürs Fenster

Weihnachtssterne fürs Fenster

Die Anschaffung eines Falzbeins (siehe erstes Bild) lohnt sich auf alle Fälle. Man muss viele Kanten falten und macht oft sehr kleine feinmotorische Arbeit. Da tun die Finger schnell weh, wenn man alles mit dem Fingernagel macht. Außerdem ist eine Rasierklinge sehr hilfreich. Für meine Papierschneidemaschine ist das Seidenpapier ein bisschen zu dünn, das funktioniert nicht richtig. Ansonsten sind die benötigten Materialien überschaubar. Ein großer Bogen Seidenpapier kostet im Laden nur 60 Cent. Bastelkleber und eine glatte Unterlage haben sicherlich auch die meisten Zuhause.

Das Buch Leuchtende Fenstersterne von Frédérique Guéret ist bei Freies Geistesleben erschienen. Es umfasst 120 Seiten und kostet 18,90 €. Wir danken dem Verlag für die Bereitstellung eines kostenlosen Rezensionsexemplares. Mehr über die Bastelsterne von Frédérique Guéret erfährt man auf Ihrer Webseite.

Weihnachtsstern am Fenster

Weihnachtsstern am Fenster

Merken

Please like & share:

Das könnte Sie auch interessieren


Lisa Figas

Lisa Figas ist Mutter von zwei kleinen Kindern und arbeitet in Teilzeit als Projektleiterin. Sie berichtet über die Erlebnisse aus dem Familienalltag und macht sich Gedanken zu der Gesellschaft, in die wir unseren Nachwuchs eingliedern. Außerdem befasst sich Lisa mit Büchern rund um das Thema Elternschaft und schreibt dazu regelmäßig Rezensionen hier auf HausHofKind.

Kommentare

  1. […] ich, dass er sich schnell erholt. Schließlich steht der erste Advent vor der Tür! Wir wollen doch weihnachtlich Dekorieren und Plätzchen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.