Kinder sind Kinder – auch in schwierigen Situationen

Der Pädagogik-Fachverlag Ernst Reinhardt aus München gibt seit 1981 Elternratgeber zu verschiedenen Themen heraus. Heute erzählt uns Svenja Metschies in einem Gastbeitrag vom aktuellen Buchprogramm für Eltern und empfiehlt einige Titel für besondere Lebenssituationen in der Familie.

Logo der Ernst Reinhardt GmbH & Co KG

Logo der Ernst Reinhardt GmbH & Co KG

Eine Altbau-Villa in Nymphenburg/München. Hier befindet sich der Hauptsitz des 1899 gegründeten Ernst Reinhardt Verlages, in dem 23 Personen in zahlreichen Abteilungen –Lektorat, Herstellung, Presse und Werbung, Vertrieb und Lizenzen – an der Entstehung und Verbreitung qualitativ hochwertiger Fach- und Sachbücher verschiedener Themengebiete arbeiten. Neben Psychologie, Gerontologie und Sozialer Arbeit handelt es sich dabei vor allem um alle Teilbereiche der Pädagogik und Heilpädagogik.

Tradition mit Profil

Zu Beginn der Verlagsgeschichte standen traditionell Philosophie, Geistesgeschichte und Religionswissenschaft im Fokus des Programms. Während der 40er und 50er Jahre wandte man sich dann zunehmend der Pädagogik zu – insbesondere der Heil- und Sonderpädagogik. Auch ungewöhnlichere Ausprägungen dieses Fachgebiets, wie etwa Tiergestützte Intervention, Erlebnispädadogik oder Inklusion finden sich im Programm des Verlags, sowie auch Titel mit Überschneidungen zu anderen Fachgebieten wie der Psychologie oder der Sozialen Arbeit. Doch bei den Büchern ist nicht Schluss: Auch Fachzeitschriften (wie die „Psychologie in Erziehung und Unterricht“) gibt der Ernst Reinhardt Verlag heraus. Zudem sind ausgewählte Titel auch als Hörbuch erhältlich.

Die Bücher des Verlags richten sich an ganz unterschiedliche Zielgruppen: so findet sich neben Fachbüchern für Praktiker auch Ausbildungsliteratur für Lernende; und Lehrbücher (seit 1972 ist der Ernst Reinhardt Verlag Gesellschafter der Uni-Taschenbücher GmbH (UTB)) sind ebenso ein Teil des Verlagsprogramms wie die beliebten Elternratgeber.

Kompetente Ratgeber für das Leben mit Kindern zu Hause, in Kita und Schule

Elternratgeber aus dem Ernst Reinhardt Verlag (München)

Elternratgeber aus dem Ernst Reinhardt Verlag (München)

Die Ratgeberreihe „Kinder sind Kinder“, die seit 1981 erscheint, bietet verständliche und verlässliche Informationen, hilfreiche Tipps für den Alltag sowie Website- und Literaturempfehlungen.

Themen wie Hochbegabung bei Kindern („Unser Kind ist hochbegabt“), psychologische und rechtliche Hilfen bei Trennung und Scheidung („Und die Kinder?“) werden ebenso behandelt wie die kindliche Sprachentwicklung („So lernen Kinder sprechen“) oder Mobbing („Mobbing in der Schulklasse“).

Momentan führt der Verlag 27 lieferbare Titel der Elternratgeber, von denen der Großteil auch als E-Book erhältlich ist.

Gemeinsam durch die Trauer – ein neuer Ratgeber für Eltern

Buchtitel: Mit Kindern gemeinsam trauern von Gabriele Schmidt-Klering

Buchtitel: Mit Kindern gemeinsam trauern von Gabriele Schmidt-Klering

Der neueste Titel aus dieser Reihe, „Mit Kindern gemeinsam trauern“ von Gabriele Schmidt-Klering, erschien im März diesen Jahres. Der Ratgeber stellt die Gefühle des Kindes, das einen nahestehenden Menschen verloren hat, in den Mittelpunkt.

Ohne Zweifel sind schon die eigenen Gefühle im Trauerfall komplex und oftmals überwältigend. Da fällt es einem Erwachsenen schwer, nachzuempfinden, was das (eigene) Kind in dieser Zeit durchlebt. Vor allem, wenn es vielleicht die rationalen Erklärungen dafür, warum ein Mensch stirbt, noch nicht so recht verstehen kann.

Gabriele Schmidt-Klering beschreibt einfühlsam, wie Kinder trauern, und gibt Antworten auf drängende Fragen: Wie bereite ich mein Kind auf den Verlust eines geliebten Menschen vor? Wo bekomme ich Hilfe und wann ist professionelle Unterstützung notwendig?

Dieser Ratgeber unterstützt Eltern bei der Trauerarbeit mit dem Kind und gibt Hilfestellungen zum gemeinsamen Verarbeiten des Verlustes. Die Autorin rät beispielsweise dazu, dem Kind bei Fragen wahrheitsgemäß zu antworten und keine Halbwahrheiten zu erzählen, und trotz oder gerade während der Trauer auch fröhliche Dinge mit dem Kind zu unternehmen.

Auch Rituale seien essenziell für die Trauerbewältigung: so regt sie zum Beispiel an, an jedem Todestag (oder aber auch Geburtstag des/der Verstorbenen) gemeinsame Aktivitäten mit Familie und Freunden zu planen.

Kinder sind Kinder

Ob Trauerbewältigung, Sprachentwicklung oder Einschlafstörungen: Vielleicht gibt es nicht in allen Situationen die perfekte Lösung oder Sie erleben eine ganz unerwartete Überraschung mit Ihrem Kind. Lassen Sie sich darauf ein, denn: „Kinder sind Kinder“!

Svenja Metschies

www.reinhardt-verlag.de

Please like & share:

Gastartikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.