Frischer Wind im neuen Jahr: Jugendcamps von WWF

[Werbung]

HausHofKind ist zurück. Mit alten Themen und neuen Autoren, die ihre Inspiration für Beiträge rund um das Thema Familienleben mit Kindern vielleicht auch aus einem etwas anderen Blickwinkel betrachten, als Lisa, die uns nach langjähriger Treue leider verlassen hat. In das Jahr 2018 startet also auch dieser Blog mit neuen Vorsätzen.

Wobei, Vorsätze lauten eigentlich immer gleich: Das neue Jahr wird besser, produktiver oder aktiver.

Auch mit Kindern lässt sich für das neue Jahr ganz wunderbar vieles vornehmen. Zu Zeiten von Spielsachen, die vor allem eines können: Von Batterien oder Akku betrieben im Kinderzimmer blinken, rattern und lärmen was das Zeug hält, fragt man sich im Moment nämlich häufiger, ob Kinder eigentlich auch noch was außerhalb der digitalen Welt mitbekommen.

jugendliche wasserspaß

Kayaking in Uckermart, Brandenburg, 2014

Und so wäre es zumindest sehr wünschenswert, dass auch weiterhin die Spielplätze, Flussläufe, Wälder und Wiesen von kleinen Wirbelwinden erkundet werden.

Denn auch im vergangenen Jahr bestätigten verschiedene Studien wie die BLIKK Studie, die MoMo Studie oder die KiGGS Studie vor allem eines: Kinder und Jugendliche sind übermäßigem Medienkonsum ausgeliefert und bewegen sich zu wenig.

Ja, ich weiß, das Thema „Kinder sind zu wenig an der frischen Luft“ ist eine alte Laier, aber wie gesagt, das neue Jahr lädt zum Umplanen und Umdenken ein. Für mich wäre ein gedanklicher Umbruch und tatsächliches Tun ein wirklicher Wunsch an das Jahr 2018.

Die frühlingshaften Temperaturen, die im Moment in Süddeutschland herrschen, laden ja auch wirklich dazu ein, das Haus zu verlassen. Und falls doch noch einmal ein kalter und nasser Wintereinbruch kommen sollte, keine Sorge, das Jahr ist noch jung und um seine Vorsätze tatsächlich einzuhalten, hat man noch ein paar Monate Zeit – ein Anfang ist immerhin ein Anfang.

Die Welt außerhalb der Haustüre entdecken

Damit wären wir auch schon beim eigentlichen Thema, denn an dieser Stelle ein kleiner Werbebeitrag, gibt es eine ganze Vielzahl von Aktivitäten für Kids und Jugendliche der Natur näher zu kommen und zwar auch fernab vom eigenen Garten, dem Schulweg oder dem Park um die Ecke. Denn frischer Wind, um eine vielleicht ganz neue Welt zu entdecken, weht auch außerhalb von Augsburg.

Von Klein . . .

Im Nationalpark Hainich das Überleben in der Wildnis lernen, 2016

Die Natur-Camps des World Wide Fund For Nature (WWF) bietet dafür eine super Möglichkeit.

Denn bei den verschiedenen kreativen und sportlichen Aktivitäten ist für jedes Kind etwas dabei – von Schatzsuchen im Wald oder am Meer, über Baumhaus-Abenteuer und Kletter-Spaß bis hin zu Fledermäusen und Wölfen. Über das gesamte Jahr verteilt finden deutschlandweit insgesamt 38 Young Panda Camps für Kinder zwischen 7 und 13 Jahren statt. Das gesamte Programm findet ihr hier.

. . . bis Groß

jugendliche waldwanderung

Durch die Wälder in der Slowakei spazieren, 2016

Ältere Kinder, die nur zuhause hocken? Kein Problem. Die WWF Jugend Camps bieten ein mindestens genauso spannendes Programm für 13 bis 21-Jährige und zwar über ganz Europa verteilt. Denn mit Bärensuche in Transsilvanien, Segeln in Dänemark, Campen in den schottischen Highlands oder Überlebenstraining in der Wildnis Schwedens sollten auch die größten pubertierenden Couch-Potatos vor die Tür gelockt werden können. Die Digital Natives können dabei auch über #wwfcamps selbst mal recherchieren, ob sie das Programm überzeugt. Ansonsten sind hier alle näheren Infos zu den Camps zu finden.

WW – was?

Wem es wie mir geht und häufiger mal mit Abkürzungen durcheinander kommt und irgendwann nicht mehr wirklich weiß, welche Buchstaben eigentlich für welche Organisation steht, folgt hier eine kleine Zusammenfassung.

Der World Wide Fund For Nature (WWF) ist eine der größten Naturschutzorganisationen der Welt und in mehr als 100 Ländern aktiv. Ihre Mission lautet dabei:

Wir wollen die weltweite Zerstörung der Natur und Umwelt stoppen und eine Zukunft gestalten, in der Mensch und Natur im Einklang miteinander leben.

Ganz in diesem Sinne soll auch die nächste Generation schon jetzt mit der Vielfalt der Natur vertraut gemacht werden, um in Zukunft unsere Welt mit einem nachhaltigeren Gedanken zu betrachten.

Wenn bei dem Programm auch etwas für euer Kind dabei ist, wünschen wir von HausHofKind schon jetzt ganz viel Spaß und eine unvergessliche Zeit unter freiem Himmel, bei Sonnenschein und Regen, in Deutschland und ganz Europa.

 

Text: Tamina Andrasch

Please like & share:

Hoa Mi Nguyen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.